Warum ein Tier aus dem Ausland?

Tiere im Süden und Osten Europas leben oft unter grausamen Bedingungen. Ausgebeutet, vernachlässigt und teilweise schwer misshandelt, fristen sie ein qualvolles Dasein. Ihr Anspruch auf artgerechte Haltung ist im öffentlichen Bewusstsein nicht verankert, der Arm allfällig bestehender Gesetze erreicht die fehlbaren Verantwortlichen kaum.

Die anhaltende Wirtschaftskrise hat die Problematik weiter verschärft. Die Bedürfnisse der Tiere sind in den Hintergrund gerückt und drohen insbesondere dort, wo akuter Mangel herrscht, in Vergessenheit zu geraten. Gerade jetzt tut deshalb rasche und wirkungsvolle Hilfe not.

Wir bleiben dran – gewähren auch Sie den geschundenen Wesen ein animal-happyend.

Ohne den unermüdlichen Einsatz freiwilliger Helfer vor Ort und hier in der Schweiz, welche sich persönlich von dieser Grausamkeit betroffen fühlen und sich diesen armen Geschöpfen annehmen, Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung betreiben, Kastrationen durchführen und somit versuchen das Leid auch langfristig zu vermindern, hätten diese armen Kreaturen keine Chance zu überleben.

Fazit diverser Hundebesitzer

  • "Wir haben uns in schweizern Tierheimen umgesehen, aber nicht den richtigen Hund für uns gefunden". Familie aus Safenwil, Okt. 2011
  • "Wir haben durch Freunde von uns von ihrer Organisation erfahren . Nach dem Besuch ihrer Web-Site waren wir so begeistert, dass für uns nur ein Hund von Ihnen für uns in Frage kommt". Familie aus Uetikon-Waldegg, Okt. 2011
  • "die schweizer Tierheime, die wir bis dato kennengelernt haben, haben uns nicht den Eindruck hinterlassen, dass für sie das Wohlergehen der Tiere an erster Stelle steht." Familie aus Zumikon, Aug. 2011
  • "Die Not der Tiere im Ausland ist grösser", Familie aus Unterägeri, Juni 2011